Es ist gefährlich, in Dingen recht zu haben, in denen die etablierten Autoritäten unrecht haben. (Voltaire)



Doggies Diary

Mai ´09 Juni ´09 Juli ´09 August ´09
September ´09 Oktober ´09 November ´09 Dezember ´09
Januar ´10 Februar ´10 März ´10 April ´10


1.6.2009 - Stressiger Montag

Aufstehen, Hunde füttern, ne Runde drehen und ab ins Büro. Auch am heiligen Feiertag, aber das ist nicht schlimm. Löhne und Gehälter machen sich halt nicht von allein, schade aber auch :-) Da es schon sehr warm war habe ich das Fenster ganz aufgestellt. Aston schlief brav, Aaron auch und Jamie sortierte noch den Fußboden im Büro. Da miaut es auf einmal und Frau Hoppenstett sitzt auf der Fensterbank. Klar, sie weiß ja nicht das eigentlich Feiertag ist und ich hatte etwas zu tun Jamie davon abzuhalten die kleine Kitty nicht als zweites Frühstück zu vernaschen *g*. Scheinbar hatte keiner der Nachbarn die Katze gefüttert, denn die hat ruckzuck alles leer gefressen was ich ihr gab. Sie wollte dann unbedingt rein ins Büro, aber das war ne miese Idee und so musste sie mit der Wiese draußen vorlieb nehmen.

Fertig gearbeitet ging es zur Talsperre ne schöne Runde schwimmen spur und kaum zu Hause Hunde abfüttern, wieder einpacken und ab zu meinen Eltern denn meine Mama hat heute Geburtstag. Die Hunde waren superbrav, nur Jamie hat es am Ende nicht mehr ausgehalten und wollte unbedingt den letzten Fisch vom Grill haben. Meine Schwester hat mir eine wunderschöne Silberkette geschenkt, handgefertigt und ein Unikat. Sie ist traumhaft schön, weiß gar nicht womit ich das manchmal verdient habe. Sooo nett bin ich ja doch nicht immer ;-)

nach oben

2.6.2009 - Explosiv

Heute war ein Tag, ich hätte so explodieren können. Fing schon morgens damit an dass Aston meinte, Du kannst mich heute mal sonstwo und sowieso und ich fress schitte so lange ich will. Leine dran, Anschiss und basta. Mit mir nicht. Ab ins Büro und da kam dann die nette Nachricht, nein unsere Kollegin kommt nicht arbeiten, man ist nach dem Urlaub ach so krank geworden genauso wie vor dem Urlaub, aber während des Urlaubs kann man urlauben und geht sicher nicht zum Arzt. So eine Einstellung find ich ganz super. Man war ich sauer, denn das hieß fürs Erste, Urlaub ade und arbeiten gehen. Nur gut dass ich gestern schon fast alles fertig hatte, heute nochmal reinhauen konnte und wir die Arbeit dann doch aufgeteilt bekommen hatten. Dank netter Kollegen die mal auf die Schnelle was lernen was sie noch nie gemacht haben. Okay, mein Abfahrtstag verschiebt sich jetzt um einen Tag, aber was soll es. Besser etwas später fahren als gar nicht.

Jamies Pfote ist wieder heile. Unfassbar was die für ein Heilfleisch hat, nur die paar Tage und der Schnitt auf und unter der Pfote ist weg.

Nach der Arbeit ging es dann an den See. Sonne genießen und die Firma ganz kräftig aus den Gedanken verbannen. Aston war lieb wie sonst was :-))) jaja, ein kleiner Anraunzer kann schon Wunder wirken. Dafür drehte Opi auf, aber wie. Er ging non stop ins Wasser und tauchte seinen Kopf da rein. Ruinierte den rosa Wubba von Jamie und kreischte quer über den ganzen See. Danach hat er sich noch in Matsche geschmissen und sah echt übel aus. Merke, die Labbis sind irgendwie immer anstrengend, die Schäfer-Mixe immer lieber *g*. Auf der hinteren Wiese haben wir dann Picknick gemacht und dabei unsern Hundekumpel Gismo (17 stolze Jahre alt und super fit) getroffen. Der Kleine hatte den totalen Narren an Aston gefressen und der fand den Opi auch sagenhaft. Er machte Rennspiele mit ihm und der kleine Opi stampfte eifrig hinterher.

Auch wenn ich morgen noch arbeiten muss, ich bin auf Urlaub eingestellt. Egal wie das Wetter wird, hauptsache weg hier und ganz viel Ruhe und Spaß. Sonntag kommt dann mein Papa und mein Bruder auch nach Holland. Meine Mama fährt mit meinen zwei Schwestern derweil nach Italien. Mein Papa hat heute Geburtstag, aber wir feiern dass in Holland nach. Es war heute so stressig und es wurde so spät dass ich erst um 21 Uhr dort hätte auftauchen können. Nee, dann lieber in Holland schön gemütlich. Freu mich sehr drauf, man sieht sich halt doch nicht so oft obwohl wir in derselben Stadt wohnen.

Und die Fotos :-)))



nach oben

14.6.2009 - Urlaub in NL

Etwas früher wie geplant bin ich wieder zu Hause. Kimba geht es nicht so gut, die Wassertabletten schlagen nicht mehr an und ich möchte nicht in NL zum TA gehen. Deshalb sind wir heute Abend noch nach Hause gefahren und morgen geht es direkt zu unserer TÄ. Soweit geht es Opi aber gut, also nichts akutes was jetzt und sofort anliegt.

Der Urlaub war super sonnig und wunderschön. Die Hunde ausgelassen und abgedreht :-)). Wir hatten tolles Wetter, immer sonnig und nur einmal hat es Nachts geregnet. Wir konnten immer draußen sitzen und am Strand war es mitten in der Woche sehr einsam.

Ausflüge haben wir einige gemacht und Shoppingtouren mussten auch sein. Gestern und Heute war ich vormittags beim IWT zum zugucken. Es war äußerst interessant und sehr spannend. Leider habe ich die Preisverleihung heute Nachmittag nicht mehr mitbekommen, wie gesagt, nach Hause fahren war dann doch wichtiger.

Meine Schäfermixe waren ausgesprochen lieb, was man von Aston nicht so behaupten kann. Es wären zu viele kleine Anekdoten um sie alle aufzuzählen. Nur eine muss sein. Am Strand, bereits auf dem Rückweg zum Auto, entdeckte Aston einen Jungen der einen Drachen steigen lässt. Der Kleine hatte beide Hände voll damit zu tun den Drachen zu halten. Aston rennt hin, wedelt, hebt das Bein und pinkelt den Jungen an. Der Junge versuchte auf einem Bein hüpfend und Drachen festhaltend dem Pieselstrahl zu entkommen, hat nicht so ganz geklappt. Da die Holländer ja nicht so sind, hat der Kleine sich vor Lachen nicht eingekriegt, ich mich tausendmal entschuldigt und Aston kam an die Leine. Tja, er braucht noch ne Menge Manieren wie es scheint.

Wobei mir gerade einfällt, bei einem Ausflug in Den Helder hat Aston einen riesen Fladen gefunden der von einem Galloway Rind stammt. War noch leicht frisch und Aston hat sich so gedacht....warum soll ich eigentlich gelb sein wenn mir grün-braun-stinkig auch gut stehen würde? Gesagt getan und hingetaucht in den Monster-Fladen. Heraus kam ein stinkender Aston mit nicht mehr gelbem Fell :-))

Das hintere Tor vom Ferienhaus führt zur Gracht. Dort ist Wiese und viel Ausblick auf die Gegend. Aston setzt oder legt sich dann an die Gracht. Von da aus hat er alles beobachten können. Die Enten die vorbeischwammen, die Tiere im Gehege links und den Parklatz sowie die Straße. Er hat sich dort stundenlang aufhalten können und das ganz alleine. Er wußte genau dass er nicht vom Grundstück weg darf und hat dies auch ohne Zaun eingehalten. Also, brav war er dann auch mal im Urlaub ;-)

Jede Menge Fotos im Gepäck, was sonst. Wasser, Hunde, bisschen Landschaft, etc...

4.6.09


5.6.09 - Ausflug Den Helder


8.6.09


10.6.09


12.6.09


nach oben

17.6.2009 - Verletzt, mal wieder

Wir haben ja noch Urlaub, bis nächsten Dienstag, herrlich. Da heute mal die Sonne schien nix wie ab zum See am Mittag, weil es dann absolut leer dort ist. Wir spielten schön am Wasser, Kimba ging sogar mal rein und hinterher auf der Wiese machten Jamie und Aston Rennspiele und ich ein Picknick im Sonnenschein. Auf dem Rückweg, kurz vor dem Auto, schluffte Aston danhn so neben mir her. Naja, er war sicher müde vom schwimmen und rumtollen mit Jamie. Nachmittags ging es in den Garten, Rasen mähen und Ich hatte mir schon alle Blumen zurecht gelegt die ich einpflanzen wollte. Jamie und Aston spielten ein wenig und schliefen dann auf ihren Decken ein. Gegen Abend kam Aston an und legte sich neben mich, schaute zu wie ich Töphfe bemalte und drehte sich auf den Rücken. Das macht er immer wenn er geknuddelt werden möchte. Und dann sah ich es erst. Am linken Sprunggelenk hat er einen ganz langen Schnitt. Hab sofort Verbandskasten geholt und die Wunde gereinigt. Haare abgeschnitten am Rand und dann sah man wie tief der Schnitt ist. Ziemlich. Salbe drauf und gut eingepackt, Arnica ins Mäulchen und morgen mal schauen wie es aussieht. Wahrscheinlich werden wir dann mal kurz dem TA einen Besuch abstatten. Ist mir eh ein Rätsel wie an dem Hund noch alles heile ist, so wie der immer durch die Gegend brettert....

Kimba geht es soweit ganz gut. Das würgen hält allerdings noch an, zwar nicht mehr so stark, aber ganz weg ist es nicht. Hecheln hat aufgehört und er ist lustig und gut gelaunt. Dafür hatte Kimba heute Nachmittag keine Lust auch nur eine Pfote in Richtung Garten zu bewegen. Er musste aber mit, da ich ihn nicht in der Wohnung alleine lassen möchte. Er wurde dann einfach in sein Mobil gepackt und in den Garten geschubst. Da habe ich ihn rausholen wollen, aber nöööö....Opi ist sowas von stur und blieb einfach drin liegen. Okay, soll er doch. Ab in den Schatten auf die Terrasse und damit er nicht wegrollt ein Stofftier unters Vorderrad geklemmt. Die Idee des Tages von mir :-) Als wir einpackten kam Jamie auf die irrsinnige Idee sich genau dieses Stofftier zu schnappen. Der Wagen rollte los, über die Wiese und bekam Speed drauf und landete in der Brombeerhecke *g*. Ich hab mich vielleicht erschrocken, aber Kimba ist nix passiert, er wurde halt nur etwas unsanft aus den tiefen seiner Träume gerissen.

nach oben

23.6.2009 - Fotos und Videos

Fotos machen ist ja nichts Neues, aber gestern habe ich meine alte Digi-Cam wieder gefunden und die hat eine Video-Funktion. Akkus laden, Chip einlegen und heute mit an den See genommen. Gute Qualität ist es nicht, aber man sieht die Hunde wenigstens mal in Action und nicht auf Foto eingefroren.

Und wenn das mit dem hochladen so geklappt hat wie ich mir wünsche, dann sieht man im folgenden die Videos. Viel Spaß beim angucken und Vorsicht, wackliger Laie am Werk ;-)
Nachtrag: Ich habe die Videos über youtube geladen, anders klappte irgendwie nicht.












nach oben

27.6.2009 - Die tun nix, die spielen nur

Nach einem tollen und recht anstrengendem Training gestern waren wir heute nur eine kleine Schwimmrunde spazieren. Dann rief die Gartenarbeit....ja ich mag den Garten echt, aber ab und an braucht man eine Pause und die wurde mit der Videocam festgehalten. Frei nach dem Motto....Die tun nix, die spielen nur :-)

Jamie und Aston sind halt so. Je heftiger desto besser. Wobei ich mich dann immer selber frage....kann Jamie wirklich nichts sehen? Sie agiert mit einer Präzision die sagenhaft ist. Gestern habe ich mir eine neue Übung ausgedacht. Rückwärts bei Fuß gehen. Jamie an die Seite und Clicker in der Hand hat sie es in nur 4 Minuten begriffen und geht auf "back" nun an meiner Seite rückwärts. Es ist manchmal schon erschreckend wie schnell sie lernt und einmal gelerntes immer behält. So auch den Potter beim spielen bezwingen. Aston ist ihr körperlich weit überlegen. Er ist größer und wiegt 9kg mehr. Dennoch ist er beim spielen mit Jamie recht vorsichtig. Ich kenn ihn auch anders, wenn er mit anderen Hunden über die Wiesen fegt. Da ist es immer Aston der gewinnt und alle platt walzt *peinlich*. Bei Jamie zeigt er seine wahre Kraft nie. Sie ist halt seine "Muddi" die er sehr lieb hat und die alles mit ihm machen darf.

Video über youtube hochgeladen:



nach oben

29.6.2009 - Schock am Sonntag und am Montag

Am Sonntag Nachmittag ging es Aaron von jetzt auf gleich ganz schlecht. Ich machte Futter fertig, stellte alles hin, Aaron ging an den Napf und drehte sich weg. Sehr seltsam. Wir sind noch eine kleine Runde gelaufen, da wollte Aaron nach 30m nicht mehr weiter. Ihm lief der Speichel nur so aus dem Maul und er lief sehr staksig. Zurück zum Auto und ab nach Hause, war ja nur umme Ecke. Ich ans Telefon und rausgesucht wer Notdienst hat. Denn nun wurde Aaron auch apathisch. Es war ein TA in Ronsdorf, also nur 5 Minuten entfernt. Ich mit Aaron hingedüst und wir mussten noch was warten.

Dann rein, alles aufgenommen und Fieber gemessen. Der TA sagte direkt als er ihn anfasste, der hat Fieber. Hat er auch, aber eher leicht erhöht. 39,2 Grad. Normal sind 38 bis 38,5. Herz kräftig, Lunge ohne Geräusche (er würgte auch am Nachmittag), der Sabber troff ein wenig. Mund auf und reingeschaut, Finger voll Sabber rausgezogen, dran gerochen *igitt*, Ergebnis normal. Hunde können aber auch sabbern wenn sie Schmerzen haben. War mir neu, aber gut zu wissen.

Er fragte dann auch ob Aaron was von der Erde fressen würde. Bei mir ging das Herz in die Füße, vorher war er schon in der Hose. Eigentlich würde Aaron das nicht machen, weil er ja immer in meiner Nähe klebt. Dennoch meinte er die Symptome sind eigentlich nicht für Vergiftung kennzeichnend, zumal das Fieber gar nicht dazu passen würde.

Dann hat er ihn abgetastet und ich musste auch am Bauch fühlen, denn der war richtig warm. Aaron hat heute und die Tage vorher auch viel am Bauch gelutscht. Er packte dann von hinten zu und tastete Richtung Rücken hoch und *quiek* Aaron jankte und machte einen Buckel. Meinte der TA, das habe ich mir fast gedacht. Nierenentzündung. Die Symptome passen soweit, staksiger Gang, Schmerzzeichen und Fieber. Was allerdings seltsam ist, dass er das Symptom des vermehrten Trinkens nicht hat.

So wie am Sonntag habe ich Aaron noch nie erlebt. Er sah so gruselig aus, so teilnahmslos. Er hat AB, Novalgin und noch was anderes bekommen. Mit seiner linken Hüfte stimmt auch was nicht, das ist nun klar und wir werden sie röntgen lassen sobald es ihm besser geht. Ich habe gestern für einen Moment gedacht ich verlier ihn, so schlecht ging es ihm plötzlich. Immer wieder auf die Schleimhäute gedrückt und sie waren gottlob immer rosa und wurden nach Druck drauf auf wieder rosa.

Heute bei unserer TÄ war das Fieber schon wieder runter. Er zeigte nicht mehr so starkes Schmerzempfinden, futtert wieder und ist schon etwas fröhlicher. Wir sind nur eine Mini-Runde gegangen heute, Aaron muss geschont werden und das Wetter war eklig warm. Er schläft viel und den Nierenbereich decke ich trotz Wärme immer noch zusätzlich mit einer Decke ein. Er lässt sich das gefallen, also tut es ihm gut. Die AB schlagen hoffentlich an und so haben wir bald unsern alten Aaron wieder, das kleine Seelchen. Sogar Potter hat gestern mal Rücksicht genommen und Aaron völlig in Ruhe gelassen, während Jamie die Krankenschwester mimte und nicht mehr von Aarons Seite wich.

Der Schock von heute Morgen sitzt mir allerdings immer noch in den Knochen. Wir sind vom Wald aus zurück zum Auto. Dieser Weg ist am Ende einer Anliegerstraße und "eigentlich" zur Durchfahrt verboten. Eigentlich *jaja*. Aber manch ein Anwohner fährt dennoch verbotenerweise durch das Waldstück, wie ich nun weiß.

Jamie ist am Wegrand und schnüffelt. Die Jungs stehen schon am parkenden Auto. Ich drehe mich rum und rufe dabei nach Jamie damit sie endlich mal kommt. Alles lief wie in Zeitlupe und mein Herz hat echt aufgehört zu schlagen. Neben Jamie tauchte wie aus dem nichts ein Auto auf und erwischte Jamie mit dem Reifen und dem Kotflügel.

Man kann sich vorstellen dass ich leicht bis übermäßig hysterisch wurde besonders weil Jamie aufschrie. Ich sofort zu ihr hin und das Auto fuhr weiter. Ich war so geschockt, habe sie auf den Arm genommen und da hielt der Fahrer an und stieg aus. Ich wollte schon losbrüllen *ups*, da sah ich das der Mann total außer sich war, er hat sie nicht gesehen und entschuldigte sich. Ich habe Jamie abgesetzt und laufen lassen. Sie humpelte kurz, lief dann aber normal. Abgetastet, keine Reaktionen, alles okay. Sie sprang an mir hoch und wedelte rum. Der Mann gab mir seine Adresse und entschuldigte sich noch mehrmals.

Habe Jamie´s linke Seite die ganze Zeit beobachtet, aber sie hat nichts geschwollen, läuft normal und so war es Gott sei Dank nur der Schreck als sie die heftige Berührung durch das Auto gespürt hat und deshalb so aufschrie. Also, diesen Weg werde ich nicht mehr gehen. Und wenn, dann nur noch mit Hunden an mir gekettet und mitten drauf so dass man uns sehen kann.

Sonntag Morgen waren wir noch auf dem Dog Day in Düsseldorf. Nicht lange allerdings, ich wollte nur mal sehen wie sich Aston verhält wenn er auf gefühlte Millionen Menschen und Hunde trifft. Wie ich mir dachte, kein Thema für ihn. Er ging durch das dichteste Gedränge, wedelte dabei, begrüßte jeden Hund den er erwischen konnte und war absolut sicher. Auch die Hüpfburg mit den extrem laut kreischenden Kindern hat ihn nicht interessiert. Er legte sich hin und beobachtete die Leute, eine seiner vielen Lieblingsbeschäftigungen.

Nun hoffen wir mal das die Hunde sich genug geschrottet haben und wir jetzt in Ruhe den Sommer genießen können. Wobei ich für Opi ja hoffe dass die Wärme mal endlich nachlässt, ihm macht das echt zu schaffen.

nach oben