I arise in the morning torn between a desire to improve the world and a desire to enjoy the world. This makes it hard to plan the day. (E.B. White)



Doggies Diary



Mai ´09 Juni ´09 Juli ´09 August ´09
September ´09 Oktober ´09 November ´09 Dezember ´09
Januar ´10 Februar ´10 März ´10 April ´10


01.01.2010 - Ein schönes neues Jahr

wünschen wir Euch, mit viel Glück und Zufriedenheit.

Gute Vorsätze gibt es bei uns keine. Immer lieb und nett sein klappt sowieso nicht, also warum soll man sich das vornehmen? ;-)

Sylvester haben wir perfekt rumbekommen. Gefeiert bei meiner Schwester mit einem Teil der Familie und sehr leckerem und extrem viel essen. Mein Papa meinte, das wäre das allerschönste Sylvester seit er denken kann. Ja, das war es wirklich. Außer das meine Schwester eine fanatische Böllerin ist :-))) okay, das was sie kauft und an Geld bezahlt spendet sie in gleicher Summe an einen wohltätigen Zweck. Dennoch, ich hasse es. Ich mag keine Raketen und schaue mir das bunte Gewimmel am Himmel nicht an. Die Hunde waren ganz brav, außer Aaron der plötzlich meinte das Sofa meiner Schwester wäre nun seine Schlafstätte *ups*. Okay, runter da und brav auf seine Decke platziert. Nein, auch da blieb er nicht lange und fing das Betteln an während wir gegessen haben. Oh man, im Alter wird Aaron echt lustig, Dinge die er nie getan hat macht er nun mit einer Energie die seinesgleichen sucht. Das Potter und die Prusseliese waren allerdings wirklich lieb und schliefen selig vor sich hin.

Gegen Mitternacht knallte es dann logo auf den Straßen. Ich bin mit den Hunden in den Keller, aber auch dort hörte man das Geballer. Jamie und Aston waren nicht sonderlich interessiert, aber Aaron fing leider nach 15 Minuten das speicheln und zittern an. Also machten wir uns auf den Weg nach Hause. Vom Haus bis zum Auto das unterm Carport stand waren es nur 20m, aber die reichten um aus Aaron ein Nervenwrack zu machen. Echt stolz bin ich auf Jamie und Aston, die beiden waren total normal, guckten zwar ab und an hoch (also Aston, Jamie kann´s ja nicht sehen)aber befanden das bunte laute Geflimmer nicht für sondlicher beachtenswert. Eine Wahnsinnfahrt nach Hause begann dann. Eher gesagt absolut asozial. Welcher Irrer schmeißt bitteschön Böller auf und unter ein Auto??? Und dazu noch die glatte Straße und der Schneefall, ich war echt bedient und warum auch immer, mein rechter Außenspiegel hing morgens herunter.

Heute Mittag gab es dann einen schönen Schneespaziergang (jaja, es hat schon wieder geschneit) und der wurde von geknalle begleitet bis wir im Wald waren. Aaron war ein Schatten seiner selbst, Jamie wie immer desinteressiert und Aston ebenso. Im Wald selber war es dann ruhig und Aaron blühte wieder auf. Morgen nimmt das hoffentlich ein Ende und mein Seelchen kann wieder unbesorgt durchs Leben stapfen.



nach oben

03.01.2010 - Schnee am See

Man muss es akzeptieren, das weiße Zeugs draußen, es bleibt. Bitterkalt war es am Morgen, Autos eingefroren und mit dicker Schneehaube versehen. Spaß hatten wieder nur....die Hunde :-)

Auch am Elbsee lag Schnee, aber wenigstens nicht so viel wie hier oben aufm Berg. Die Sonne schien für ein Stündchen, Kamera wurde ausgepackt um knipsend und spielend eine schöne Runde zu drehen. Scheinbar war es Aston noch nicht kalt genug und er sprang mit Anlauf in den Elbsee. Die Spaziergänger blieben stehen, sichtlich erstaunt und lachten. Das hat Aston wiederum animiert den netten Leuten doch mal Tach zu sagen, aber mein spitzer Schrei ließ ihn abdrehen. Fehlte mir noch, tropfnass wie er war. Er rannte dann mit Jamie durch den Schnee um sich kurz danach wieder zu erfrischen. Sein Fell stand irgendwann zu Berge mit dicken Eiszapfen drin, woraufhin er sich noch mehrfach in den Schnee schmiß um das Gebilde form zu vollenden. Völlige Unverständnis herrschte bei ihm als er am Auto feste abgerubbelt wurde und recht unmännlich einen Mantel anbekam. Hilfesuchend lief er zum nächstbesten Menschen der vorbeikam um ihn mit Kulleraugen flehend anzusehen. Doof nur das keiner Verstand was er wollte :-))

Hier ein paar Fotos von Heute, dabei ist auch ein Standbild von Aston wo man recht gut erkennen kann wie er sich immer mehr "ausbreitet" ;-):



nach oben

08.01.2010 - He is back

Endlich ist es soweit...Lieblingskumpel Aidan ist wieder da. Vor 2 Wochen musste der "Kleine" kastriert werden. Ein Hoden ist im Alter von 12 Wochen wieder in den Bauchraum gewandert und nun war es soweit. Raus mit dem Ding und direkt ab mit allem. Leider gab es kleine Komplikationen in Form eines Gefäßrisses mit Blutungen, aber letztendlich ist alles gut gegangen und nur die Narbe ist etwas länger als normal üblich. Schlimm war wirklich die 14-tägige Schonzeit. Also eigentlich 10 Tage, bis die Fäden raus sind, aber die TÄ meinte, im Falle des Tobens von Aidan und Aston, wären 14 Tage besser.

Und die Zeit war jetzt endlich rum und ein Treffen auf Scharpi im Schnee war angesagt. Nina und Aidan trafen vor uns ein und als Nina den Potter rief rannte er zu ihr, erblickte Aidan und *krawumm* rammte ihn mit voller Leidenschaft und ab ging es über die Wiesen. Ne gute halbe Stunde haben die beiden gerannt, gefetzt, gespielt und nochmals gerannt als ob sie jahrelang eingesperrt gewesen wären ;-)) Es ist immer aufs Neue wunderschön zu sehen wie die zwei toben können. Der wüstere von beiden ist Potter, wen wunderts, aber in Aidan hat er den perfekten Freund gefunden denn der unterwirft sich ihm immer, bietet allerdings auch gut Contra und hat herrlich viel Fell zum reinbeißen und festhalten. Ein jähes Ende der Toberei fand statt als Aston leckere Mädchenpipi entdeckte. Der Superheld kam zu Vorschein, er findet sich momentan ja sowas von Klasse *Männer* *g*. Aidan war vergessen, wurde angepöbelt und Potter bekam eine Verbalklatsche von mir dafür. Aidan hat sich dann an Prusseliese gehalten und die beiden tobten ein wenig. Immerhin ist Aidan ja ihr Adoptivbaby ;-) und zu dem ist man doch ganz nett ab und an.

Am Ende vom Gassi, war leider nur kurz da Nina zu Uni musste, haben wir Aidan gemeinschaftlich noch die Schneeklumpen aus den Pfoten entfernt. Da kam ein nettes Mädel den Weg längs und Aston bauschte sich wieder auf und zeigte wie super er doch ist und so schön und stark *blabla*. Nur Pech das dieses Mädel zu einem Rüden gehörte und dieser Aston sofort bestiegen hat. Hoppla, der Potter windete sich daraus und...logo...musste sofort pöbeln gehen. Aber, er hat auf mein "lass das sein" sofort reagiert und auf meinen Pfiff kam er an. Zwar immer den Blick nach hinten zum vermeintlichen "Feind" aber er kam. Setzte sich neben mich und da wurde natürlich gelobt. Die schlimme Pöbelphase haben wir soweit rum, aber er lässt es noch nicht ganz sein. Es nervt, sogar ziemlich, so leicht geben wir aber nicht auf.

Da wir nur eine Minirunde gegangen sind bin ich noch zum Elbsee gefahren. Es war so tolles Wetter und die Sonne ging langsam unter. Wir haben dort etwas geübt und zusammen gespielt.

Nun hoffen wir das der Schneesturm an uns vorbeizieht damit ich Morgen nach Ehringhausen fahren kann zum ersten Schießtraining. Mir graust es ja schon davor, bin ich doch im Normalleben schon eine echte Niete was zielen und werfen anbelangt. Hauptsache wir kommen irgendwie dahin und bleiben nicht im Schnee stecken.

Fotos sind diesmal sehr viele entstanden. Bei dem tollen Sonnenwetter, dem Schnee und den tobenden Hunden war der Finger irgendwie sehr häufig auf dem Auslöser.



nach oben

17.01.2010 - Im Stress

Wir sind beschäftigt, extrem. Wasser absaugen, jede Stunde. Gebäudeschaden dank verstopfter und eingefrorener Regenrinne vom Dach. Das Wasser sucht sich seinen Weg und es findet ihn im Flur und meinem Zimmer. Super.... Dank Wasserstaubsauger können wir saugen und saugen und saugen...bis der Dachdecker dann endlich reparieren kann. Im Sommer, oder wie?

Schön war dagegen der Spaziergang am Rhein am Donnerstag mit Onkel Brame und Co. Freitag haben wir dann nette Mädels in Form von Emma (Flat) und Hazel (Golden) getroffen mit denen Potter eifrig toben konnte. Danach ging es ab zum Niederrhein Futter in Form von Dörrfleisch und Co. einkaufen. Der Kofferraum war voll, die Hunde glücklich, ich erledigt.

Dann habe ich es endlich geschafft und die Ahnentafel-Seite von Aston aktualisiert und mit Fotos von seinen Geschwistern versehen. Zwei fehlen noch, einer eigentlich noch dazu, aber da ich von Aramis ja eigene Fotos habe zähle ich den mal nicht. Lange warten könnte man ja ewig, Menschen sind und bleiben einfach....*jaja* ;-)) Die fehlenden zwei kommen noch demnächst. Jedenfalls sehen die Schwestern und Brüder richtig toll aus und ich habe mich riesig über die Bilder gefreut.

Heute gab es einen schönen Ausflug zum Elbsee und ich hatte mein persönliches kleines Erfolgserlebnis. Ich habe auf dem See, dank Fernglas...Kolbenenten, Reiherenten, Schnatterenten, Tafelenten und Haubentaucher entdeckt. Die sind zu Besuch hier und mir zum ersten Mal bewußt aufgefallen weil ich jetzt weiß wie sie aussehen. Das war so Klasse, durchs Rohr gucken und genau wissen was da schwimmt, das hat schon was :-)

Vorigen Samstag hatten wir katastrophalen Schneesturm hier, was mich aber nicht abhielt nach Breckerfeld zum ersten Schießtraining zu fahren. Noch eine Kollegin eingesammmelt und ab durch die Schneemassen. Theorie satt, Hirn überfüllt und dann zum Schießstand. Panik pur, das knallt sicher laut und wie soll man bloß den Hasen treffen. Nach dem ersten Schuß und nicht getroffen sagte man mir...Augen auf und dann wird das auch was. Ach so, ich soll die Augen aufhalten, alles klar ;-) Mein Auge hat sich automatisch beim Knall geschlossen und somit logo nicht getroffen. Nach der Trockenübung Auge auf...Auge auf.. klappte es sogar und der Hase fiel hinüber. Bei den Ringen durften wir zwei mal schießen. Ich hatte zwei mal eine 9, wohl nicht so schlecht für den Anfang. Nächsten Samstag ist wieder Theroie und Praxis, bin gespannt wie es dann läuft.

Fotos gibt es keine, ich hab keine Zeit und um 1.02 Uhr die HP zu aktualisiern sagt ja alles....

nach oben

22.01.2010 - Frühling im Januar

Donnerstag gab es einen kleinen Vorgeschmack auf den Frühling und das im Januar. Die Luft war warm, die Sonne schien, die Vögel sangen und es roch milde und blumig irgendwie. Wir sind natürlich zum See gefahren, genießen das solange er noch so ist wie er ist, ohne Massen an Menschen. Wieder habe ich die Enten beobachten können und ein neuer Gast wurde entdeckt, Schellenten. Die Hunde waren extrem agil, die wunderbare Luft und die Sonne haben das verursacht.

Der Wasserschaden ist immer noch aktuell, allerdings wird es so langsam weniger. Die Dachdecker waren da und haben so einige Löcher gestopft. Einen Tag später allerdings ging dann die Heizung kaputt. Eine überaus angenehme Kombination, Wasser in der Wohnung und keine Heizung.

Seit voriger Woche haben wir nun drei mal die Woche Unterricht, Montag bis Mittwoch. Das ist wirklich hart, vor 23 Uhr nicht ins Bett zu kommen und morgens um 5 klingelt der Wecker. Daneben muss man noch versuchen zu lernen...so langsam geht das an die Substanz. Aber egal, Augen zu und durch. Zu meinem Entsetzen scheint es so zu sein dass ich ein Talent für Waffenhandhabung habe. Dabei war genau das mein totales Angstfach. Ich finde Waffen beängstigend und vielleicht ist das der Grund warum ich mir ausgerechnet da alles merken kann. Naja, mal sehen wie das weiter geht. Morgen ist wieder zielen und treffen angesagt.

An dem schönen Frühlingstag hatte ich die Kamera dabei und einige Fotos gemacht:



nach oben

30.01.2010 - Gefühlte 3m Schnee

Schrecklich, entsetzlich, scheußlich und wieder vorne beginnend mit schrecklich... das ist das was da draußen liegt. Fein in weiß gekleidet, kalt und nass. Man ahnt sicher das ich Schnee überhaupt nicht mag und es ist mir richtig egal dass die Hunde den Schnee abgöttisch lieben. Keinen Millimeter habe ich von dem Zeug geschüppt, warum auch, in der Firma haben wir einen Schneepflug und da bitte ich lieber meinen Kollegen am Montag ob er mir mal kurz den Hof freiräumt.

Mein Lichtblick heute Morgen war nur der Besuch beim Friseur, Entspannung pur mit toller Kopfmassage und schöner neuer Farbe in dem Lockenwirrwarr. Gefreut habe ich mich auch über mail aus Berlin von Astons Schwester Donna und die darin enthaltenen Fotos. Hach, die ist genauso süß wie die anderen.

Totaler Mist war heute dass ich keine Chance hatte mein Auto auch nur annähernd auf die mit Schneemassen bedeckte Fahrbahn zu bekommen. So fiel leider mein lang ersehntes Treffen mit meiner Freundin Iris und Ninifee aus. Das hat mir wieder schlechte Laune bereitet.

Mit schlechter Laune kann ich wunderbar lernen und so habe ich meine Nase in die Bücher gesteckt während Jamie und Aston draußen auf dem Hof Schneepflug mit Ball gespielt haben. Die beiden kann man einfach raus lassen und sie spielen völlig alleine mit sich selber oder zusammen. Wenn einer wieder rein will stupst er mit der Nase an die Türe. Also dahingehend sind die beiden wahrlich pflegeleicht.

Vorigen Samstag waren wir zum zweiten Mal beim Schießtraining. Ich ärger mich extrem dass ich schon wieder die Angst vor dem Rückstoß und dem lauten Knall nicht in den Griff bekomme. Beim letzten Mal lief es recht gut, aber dieses Mal habe ich vor lauter Gedanken daran dass es gleich knallt nicht richtig angelegt und zack hat es mir einen derben Hieb ins Schultergelenk versetzt. Man, das tat vielleicht weh, aber aufgeben war nicht und so habe ich heute immer noch eine grün-blaue Schulter und werde nächste Woche mal mein Hirn abschalten und dem Blechhasen den Krieg erklären. Bei der Bockscheibe lief es super, scheinbar habe ich eine gute Atemtechnik und Ruhe und so traf ich mehrmals die volle 10. Wenigstens ein kleiner Trost ;-).

Der Spaziergang heute war grausam anstrengend, wenn man mit nur 1,58m Körpergröße durch 50cm Tiefschnee stapfen muss inklusive Verwehungen die einem bis über die Knie reichen. nach oben