Wir müssen zu der Veränderung werden, die wir in der Welt sehen wollen. (Mohandas Gandhi)



Doggies Diary



Mai ´09 Juni ´09 Juli ´09 August ´09
September ´09 Oktober ´09 November ´09 Dezember ´09
Januar ´10 Februar ´10 März ´10 April ´10




nach oben

1.8.2009 - Neuer Tag, neuer Monat

Wieso geht dieses Jahr nur so verdammt schnell rum. Kaum ist ein Tag angefangen, ist er auch schon wieder vorbei. Wochenende ist immer viel zu kurz und bald ist Weihnachten :-)))

Heute ging es auf den Hundplatz. Wir waren so lange nicht dort denn immer kam was dazwischen. Nun aber hatten wir Zeit und ich möchte mit Aston ja doch nächstes Jahr die BHP machen. Der durfte anfangs erstmal mit der süßen Flat-Hündin unserer Trainerin über den Platz fegen. Die Kleien ist 8 Monate alt und oberniedlich. Doch, die Flats haben schon was besonderes an sich. Aston und ich haben gut geübt, besonders an meiner Schrittkombination, Winkel laufen ist ein purer Albtraum für mich. Für Potter nicht, der macht das echt super. Nur das Platz aus der Bewegung... er mag Platz nicht so gerne, er sitzt lieber ;-) Dann kam Prusseliese endlich dran und fegte wie eine Irre neben mir her. Die kann ein Fuß laufen das ist einfach ein Traum. Überhaupt, wie sie alle Aufgaben macht, ich bin so stolz auf die rote Hexe. Wenn nur das voran in die Box mal annähernd klappen würde. Jamie denkt sich immer was Neues aus und so üben wir und üben und üben da einfach weiter. Aaron durfte ne Rentner-Runde mit mir üben. Einfach ein paar Spaßdinge denn er liebt das einfach.

nach oben

5.8.2009 - Baumarkt und Fotos

Gestern Mittag war ich mit Aston alleine im Baumarkt Kekse und Farbe kaufen. Kekse war recht einfach und Aston so lieb und hat nicht ein mal versucht welche zu klauen aus den offenen Behältern in Nasenhöhe :-) Farbe war etwas schwieriger, wurde aber mit Hilfe dann doch gefunden. Aston trug derweil seinen Beutel mit Keksen und war der Hingucker schlechthin. Bis das große schleichend zischende orangene Hornbach Auto durch den Gang fuhr. Hat der Kleine sich vielleicht erschrocken *g*. In seinen Augen muss das wohl ein Monster gewesen sein.

Vom nachmittags Ausflug gibt es auch ein paar Fotos:



nach oben

10.8.2009 - Diverses

Aston hat ja als Welpe mit seinen Geschwistern schon Rosen getötet, weil die so schön beißen können. Nun dachte er sich wohl, bin ja groß und Rosen sind nicht mehr geeignete Gegener. Sein Opfer war unser Kaktus. Ein großes Teil mit dicken Stacheln. Ich male also meine Steine an, da höre ich gebelle. Dreh mich um und seh wie Potter den Kaktus ankläfft. Er haut mit der Pfote, Kaktus haut zurück, dann beißt er rein *blödi* Kaktus beißt ja auch zurück. Nun, da krachte der Kaktus dann um mitsamt Topf und Potter freute sich über den Sieg. Ich hin, schimpf schande und so, greif mir den Kaktus und der kippt nach vorne und haut mir mit den Stacheln auf den Daumen. Eigentlich nicht so schlimm, es blutete etwas, aber dann tat es auf einmal hölle Weh. Kann man gar nicht beschreiben, dachte schon kann ja nicht sein dass ein Stachel mir den Daumen bricht, aber so fühlte es sich an. Gekühlt, aber es tat immer noch heftig weh. Scheinbar hat ein Stachel einen Nerv getroffen und nun hab ich einen Aua-Hubbel auf dem Daumen den ich keinesfalls berühren darf, zwecks Tränen-Attacke :-)) Potter hat nun strenges Verbot mit Kakteen oder Rosen zu spielen. Eigentlich kann ich wirklich nur über Aston was schreiben, alle andern sind ja immer *räusper* lieb.

Heute Mittag bin ich mit Aston kurz aus dem Büro raus und zum Blumenhändler um die Ecke. Hunde dürfen da mit rein, die Inhaberin hat selbst einen Hund und was für einen. Donna-Clara *prust* ihres Zeichens ein Chihuahua in creme-farben und süße 4 Monate alt. Die Blumenfrau meinte, mach doch die Leine ab und lass die beiden spielen. Ähm, klar, im Blumenparadies und das mit Aston-Potter der immer noch meint....Blumen sind schöner ohne ihre bunten Köpfe. Aber wenn sie meint, bitte....und ab ging es. Das war zu niedlich wie Aston mit der kleinen Donna spielte. Sie kläffte ihn an, zwickte in seine Nase und rannte flugs unter die Regale. Genau da wo Aston nie hinkommen kann. Dann spielten sie kriegen um die Kasse und ich ging über tobende Hunde stolpernd meine Sachen einkaufen. So ein Chi ist echt ein niedliches Ding, zwar winzig klein aber sowas von Hund :-))

Danach gab es mit allen eine Runde auf Scharpenacken, zu Hause alle abfüttern und dann bin ich mit Aaron und Aston zu einer Geburtstags-Feier gefahren. Aaron hat erstmal alle abgelutscht und *peinlich* der Schwester von meinem Schwager untern Rock gelugt. Das ist eine Macke die mir schon oft einen roten Kopf beschert hat. Sobald er Röcke sieht steckt er seinen Kopf drunter, total panne der Hund. Ich pass ja meist auf, aber heute Abend hab ich das mal wieder vergessen. Aston war anfangs etwas verwirrt, meine Family kennt er ja, aber dann die Fremden dabei und jeder möchte ihn anfassen. Nach 4 Minuten ist er dann aufgetaut und hat sich streicheln lassen und auch gespielt. Als dann die Pfanne erhitzt wurde und das Essen da reinflog hat er jede Zutat mit wachen Augen verfolgt, schande aber auch das rein gar nix runter gefallen ist :-).

Morgen ist Röntgentermin für Aaron und ich hoffe inständig dass uns nicht die totale Katastrophe erwartet. Er lahmt zwar nicht mehr, aber der Muskelabbau am linken Hinterbein ist deutlich zu sehen. Termin bei meiner Physio ist auch schon gemacht, fehlen halt nur die Röntgenbilder. Ich drück uns mal selbst kräftig die Daumen für Morgen.

nach oben

13.8.2009 - Aidan und Aston

Pünktlich zum Nachmittag kam die Sonne raus. Heute waren wir mit meiner Freundin Nina und Hundekumpel Aidan verabredet. Es war ein wunderschöner Ausflug und die beiden A´s haben so schön gespielt. Leider endete das Treffen mit zwei Verletzungen bei Aidan. Mit der "Dummheit" anderer muss man wohl leben, denn wer wirft schon seinem Hund einen Ball wenn er weiß dass dieser dann hochgeradig aggressiv auf andere Hunde reagiert. So traf es dann Aidan, der fröhlich hinter dem Hund herhoppelte, dieser blieb stehen und ging auf Aidan los. Retriever sind zwar fast immer nur lieb, aber auch ein Retriever kann sich wehren und das tat Aidan dann. Ende war, Bisswunde im Ohr und im Kopf. Der kleine Plüschi tat mir echt so leid....klar kann sowas immer passieren, aber es wäre schöner wenn es hätte vermieden werden können. Besonders ägerlich dass die andere Hundehalterin ihren Fehler so gar nicht einsah. Nun ist der Kleine einmal am Kopf genäht und wird zu Hause sicher auf dickste umsorgt und gepflegt :-))

Ach ja, was so dicke Freunde sind wie die beiden A´s.....als Aston mitbekam dass da sein Kumpel in einer Klopperei steckte wetzte er die nicht vorhandenen Messer und stürmte los. Ich hab ihn mit einem etwas lauten Anschnauzer allerdings sofort gestoppt bekommen und direkt ohne hinzugucken Aaron vorsichtshalber ins Platz befördert. Denn wenn Aston da reingeraten wäre, hätte Aaron sofort "seinem Baby" geholfen. Wie das für den kloppenden fremden Hund ausgesehen hätte, neee, sowas braucht man nicht.

Trotz allem war es ein super schöner Ausflug und den werden wir auch ganz bald wiederholen. Hier sind noch ein paar Fotos von heute. Neben Toberei habe ich ein, in meinen Augen, echt schönes Standbild geschossen von Aston. Er sieht einfach Klasse aus und man würde wohl kaum denken dass der Stinker satte 32kg wiegt.



nach oben

14.8.2009 - Ausflug und ein Hasi

Ein Hasi war es nicht, es war ein junges Kaninchen. Wir hatten einen schönen Ausflug mit Nina und Aidan am Elbsee. Die Jungs haben getobt, geschwommen und einen Exkurs in die Welt der Erziehung abgehalten :-)

Wir hoffen jetzt aber mal dass nicht jedes unserer Treffen mit einer kleinen Katastrophe endet. Wir waren gerade wieder am Auto und machten die Hunde fertig als Nina ein kleines Kaninchen auf der anderen Seite auffiel. Das höppelte längs des Bordsteines. Es war so winzig und ganz plötzlich tauchte eine große Krähe auf. Hab davon ein Foto gemacht, damit man sehen kann, das arme Kanin hätte keine Chance gehabt. Und egal dass es Natur ist, wir müssen uns das dennoch nicht mit ansehen. Die Krähe hackte dann auf das Kanin ein, Nina ist hin, ich hab die Hunde gehalten und hat die Krähe verscheucht. Das kleine Kanin höppelte nun Richtung Hauptstraße. Nina sah dass es was an den Augen hat und nichts sehen kann. Also Jacke drum und mitgenommen. Wir sind zum Tierheim um die Ecke gefahren. Ich hatte schon eine Vermutung und leider bestätigte sich diese. Myxomatose. Das kleine Kaninchen wurde eingeschläfert. So ging sein junges Leben wenigstens friedlich zu Ende und nicht langsam durch Krähe zerhackt oder überfahren.

nach oben

15.8.2009 - Bielefeld, Garten und Scharpi

Samstags um 5.15 Uhr aufstehen kann Spaß machen :-). Musste heute sein, da wir uns um 9 Uhr zum Training mit Aston´s Züchter verabredet hatten. Autobahn war absolut frei und da ich das schnelle Auto genommen habe waren wir in 1 1/4 Stunde auch schon da. 2,5 Stunden haben wir schön geübt und gelernt. Die Kamera hatte ich zwar mit, aber unorganisiert wie ich manchmal bin lag die Speicherkarte im Notebook zu Hause. Was soll´s, war ja nicht das letzte Mal und beim nächsten Treffen denke ich einfach dran die Kamera vorher zu kontrollieren. Jedenfalls war es ein ganz toller Vormittag und mein kleiner gelber Knubbel ist einfach zu niedlich. Bin jedes Mal aufs Neue so glücklich dass ich diesen wunderschönen und intelligenten Kerl bekommen habe.

Danach haben wir den Rest des Tages im Garten verbracht. Aston war richtig schön müde, Jamie zog ihre Bahnen im Pool im Garten und fand wie immer so gar kein Ende, Aaron war empört darüber dass ich ihn aus dem Gartenhaus geschmissen habe (muss aber auch mal geputzt werden) und Opi döste auf der Wiese.

Gegen Abend wurden alle wieder munter und so gingen wir noch eine kleine Runde übern Scharpi. Jamie wie immer im Wasser schwimmend, Aaron sein Steini bewachend und Aston sollte gar nix machen. Himmel, wenn der mich mit seinen Kulleraugen anstiert, naja...bekommt er was er will. Seinen roten Ball und mit dem rockte er durch die frisch gemähte Wiese. Ein einziges Mal habe ich ihm den Ball geworfen, danach war Schluß, denn das Training heute Morgen war ja wohl anstrengend und ausreichend genug. Ich bin total platt und frag mich immer woher die Hunde diese Energie nehmen.

Hier noch ein paar Garten- und Wiesenfotos:



nach oben

16.8.2009 - Abendsonne

Heute war tagsüber mal ein Ausruhtag mit....mal wieder...Gartenarbeit. Es war so heiß dass wir nur kurz nach Hilden gefahren sind zum schwimmen und erst Abends eine schöne Runde mit Nina, John und Aidan auf Scharpi gedreht haben. Und das sogar ohne Katastrophenende :-))) Okay, Aston hat mal wieder dem Aidan auf den Kopf gepieselt und war heute so liebebedürftig dass er sich von jedem hat bekraulen lassen.

Nachdem ich Aston und mich also offiziell zur JP/R angemeldet habe und die Bestätigung kam für die Prüfung bin ich nun ganz schrecklich furchtbar nervös. Wir haben noch zwei Wochen bis dahin, genug Zeit um die Nervosität wieder abzulegen. Aston zuliebe sollte ich das wohl tuen, denn er ist so sensibel dass es sofort auf ihn abfärbt. Aus Erfahrung weiß ich aber dass ich an dem Tag selber dann ruhig bin und eine...mir ist alles egal Stimmung... habe, ähm hofffe ich doch. Hilft mir jetzt aber nicht :-)))

nach oben

17.8.2009 - Aston und die Tierklinik

Diesen Tag wollen wir so schnell es geht vergessen. Heute Nacht hat Aston sein Abendessen erbrochen. Gegen frühen Morgen dann noch den Rest und Schleim. Danach ging es wieder und er bekam ein wenig Frühstück, Pürree und was man so gibt nach Erbrechen. Gegen vormittag erbrach er dann im 5 Minuten-Takt nur noch gelben Schleim. Wir sind zur TÄ gefahren, dort erbrach er dann blutigen Schleim. Er bekam 4 Spritzen (MCP, Cenefea, Prednisolon und das andere hab ich vergessen). Zu Hause schlief er dann, aber nur eine Stunde später baute er rapide ab. Er wurde apathisch, trank nicht mehr, hechelte und zitterte. Dann fing er an zu krampfen und da meine TÄ schon zu hatte bin ich direkt in die Tierklinik Neandertal gefahren. Dort angekommen zitterte und speichelte er immer noch. Es wurde ein großes Blutbild gemacht und die für mich schrecklichste Nachricht, sie wollten ihn 24 Stunden da behalten und an eine Infusion legen. Das war wie ein Schlag, mein Baby, aber wenn es sein muss ist es eben so (meinen Tränenstrom konnte ich wohlweislich mal zurückhalten). Ich muss wohl mächtig erschrocken geguckt haben, denn die Ärztin meinte dann, wir warten erst mal das Blutbild ab. Nach gefühlten Stunden kam das Ergebnis. Die Organwerte sind alle super, das Blutbild an sich auch, nur die Lymphozyten (oder waren es Leukozykoten? bin etwas wirr jetzt) waren im Keller. Hinweis für eine heftige Infektion. Also war es Gott sei dolle gedankt keine Vergiftung. Er bekam Novalgin und noch etwas anderes. Sie wollten ihn dennoch an den Tropf hängen da er einfach nicht trinken wollte und es ihm weiterhin schlecht ging. Zwischenzeitlich hat meine TÄ mich auf Handy angerufen und so war klar, wir können zur ihr kommen und ich muss Aston nicht ohne mich in der Klinik lassen, wenn´s auch nur für 2 Stunden gewesen wäre. So fuhren wir um 182 Euro erleichtert nach Hause.

Schnell eine Runde mit Aaron und Jamie drehen, denn die waren mit in der Klinik und so wahnsinnig lieb und hatten nun riesen Not mal was zu erledigen. Direkt danach bin ich mit Aston alleine zur TÄ, er hing 2,5 Stunden am Tropf. Als die Flasche leer war wurde er befreit, sprang auf, schnappte sich die Moxon und trug sie durch die Praxis. Dann wollte ich bezahlen, aber meine TÄ meinte nur, ich hätte heute schon genug Geld gelassen und so sind wir mit 0 Euro Abends da raus. War ich echt peinlich berührt und ich hätte heulen können vor Freude denn es scheint das Aston übern Berg ist. Eben hat er eine Mini-Portion Babyglas Möhrchen-Kartoffel gefuttert. Einen Wasserfall gepieselt und schläft nun ganz feste in seiner Kudde.

Für das was Aston den ganzen Tag über erdulden musste, hat er sich die Tapferkeitsmedaille verdient. Er war sowas von lieb und trotz der Schmerzen die er sicher hatte und auch der Angst war er in sich ruhend bei den Untersuchungen und hat mir völlig vertraut.

Danke auch an meine zwei Lieben, Bibi und Nina für ihren Anruf. Es ist immer schön wenn man in solchen Momenten liebe Stimmen hört die einem Mut machen und aufmuntern.



nach oben

18.8.2009 - Müde

Heute war ich wie gerädert. Der Tag gestern und die innerliche Anspannung, das merkt man erst am nächsten Morgen. Seine Schonkost findet Aston ein wenig unter seiner Labbi-Fress-Würde, er rührt Pürree keinesfalls an :-)) die gekochte Putenbrust dagegen sehr wohl und auch das Babygläschen findet er überaus lecker. Er trinkt wieder von alleine, auch die Elektrolytlösung und alles bleibt drinnen. Man merkte aber das ihm stellenweise noch übel war den Tag über. Dann verzieht er sein Gesicht und guckt ganz arg traurig. Jamie versteht nicht dass Aston nicht mit ihr toben mag und belutscht ihn ganz eifrig. Das erträgt er auch noch nicht so wirklich und flüchtet vor ihr, lieber ist er bei uns und lässt sich knuddeln.

Den Tag über hat er fast nur geschlafen. Die kleinen Mini-Runden die wir gedreht haben hat er zwar interessiert geschnüffelt aber der Vollspeed-Modus wie sonst ist nicht vorhanden. Muss er auch nicht, das hat ihn gestern ja echt arg gebeutelt. Morgen ist Kontrolle bei unserer TÄ und ich denke mal nicht dass er noch weitere Infusionen braucht *hoff*.

Da er mehrere kleine Mini-Mahlzeiten über den Tag verteilt bekommt gab es im Büro natürlich auch was zu futtern. Er hatte aber nicht alles aufgegessen, weil ihm noch übel war und so stellte ich das auf die Fensterbank. Einige Zeit später kam LAG ins Büro, lachte und meinte.... da schmeckt es aber jemand sehr gut. Wie jetzt? Umgedreht und da steht Frau Hoppenstett auf der Fensterbank und futtert dem Potter sein Futter weg :-))) Die Katze ist echt so niedlich. Also ihr hat es jedenfalls gut gemundet und ein kleiner Rest blieb noch drin. Den habe ich dann entsorgt, bin ja nicht so Katzenerfahren und weiß nicht ob Aston das noch bekommen wäre mit dem Katzensabber da drin. Er bekam dann mittags zu Hause was frisches.

nach oben

24.8.2009 - Potter is back

Geschafft....Aston ist wieder der Alte :-) er hat wohl am Freitag die Aussage der TÄ gut verstanden die da lautete....wenn es am Montag nicht deutlich besser ist müssen wir weitere Untersuchungen machen. Er futtert mit Hingabe, hat keinen Durchfall mehr und ist super munter und agil. Keine Spur mehr von Müdigkeit, er hat sich die Woche über also gut erholt. Die Schonkost bekommt er weiterhin und dazu nun zwei mal am Tag eingeweichtes TroFu vo Orijen. Die Woche über bauen wir die Schonkost wieder ab und er kann dann endlich wieder seine 2 verlorenen Kilos wieder ansetzen.

Opi hatte mir am WE große Sorgen gemacht, aber nun geht es ihm wieder gut soweit. Alt eben, aber gut.

"Tante" Bibi und "Tante" Nina die sich immer so lieb um die beiden gesorgt haben können also nun beruhigt sein :-)) Engelchen und Baby sind wieder wohlauf.

Somit ist auch klar, ich werde mit Aston am Samstag zur Prüfung fahren. Wäre er die Woche über noch schlapp gewesen hätte ich das nicht getan, aber nun ist er wieder da und voller Übereifer der Gute *g*.

Ein paar kleine Bilder gibt es noch, der Beweis dass Aston wieder ganz der Alte ist:



nach oben

27.8.2009 - auf 180

Heute Nachmittag haben wir einen Klopper erlebt der mich kurz auf 180 gebracht hat. Nur gut dass ich die Menschensprache auch deuten kann.
Eine Frau tauchte hinter uns auf, mit einem Bobtail-Mix. Der Hund wedelte stark mit hoch erhobener Rute und sein Frauchen ging erstmal 4 Schritte zurück. Das reichte mir schon und ich rief die Jungs um weiter zu gehen. Da fordert der Potter den Mix zum spielen auf, der steigt "scheinbar" drauf ein, ich wollte gerade rufen da geht der Mix dem Potter an den Kragen und schmeißt ihn volle Kanne auf den Rücken.
Aston ist ja extrem wendig und schnell und so war er flux unterm dem Mix entschwunden, der daraufhin sofort wieder angriff. Die zwei standen sich Zähnefletschend gegenüber. Ich rief Aston zu er soll zurück gehen und war mega stolz, denn er tat dies auch. Somit stand ich direkt neben ihmlegte meine Hand auf seinen Kopf und er hörte sofort auf mit knurren und Co. Zum Glück hatte ich die Moxon- Leinen in der rechten Hand, denn der Mix wollte wieder angreifen und so knallte ich ihm kurzerhand die Leinen ins Gesicht.
Das ist wahrlich nicht meine Art, aber wenn das Frauchen von dem Hund so gar nix unternimmt und meiner ruhig ist muss ich mir das nicht gefallen lassen. Es wirkte, der Mix ließ ab und endlich kam das Frauchen und "traute" sich wohl wieder an ihren Hund. Ich bin dann flugs abmarschiert. Kurz danach trafen wir einen anderen Hund und Aston war völlig entspannt, es hat ihn scheinbar nicht weiter beeindruckt der Vorfall.

Wir fuhren dann zur Physiotherapie. Jamie ging ins Laufband und ich habe ihr was schönes gekauft. Ein Camiro-Geschirr das ihr genug Freiheit lässt für ihr kaputtes Vorderbein. Es steht ihr super gut und sie sieht sooo süß damit aus.
Aaron wurde dann begutachtet. Hüfte ist ja soweit okay, auf der rechten Seite steht der Hüftknochen etwas zu hoch, aber er hat keine Arthrosen wie man auf dem Röntgenbild ja sehen konnte. Leider hat er Spondylose, aber erst am Anfang und für sein Alter und den Hochleistungssport den wir früher fabriziert haben geht es ihm damit echt gut. Er bekommt jetzt einmal im Monat Massage damit die Rückenmuskulatur weich bleibt. Ich muss verschiedene Übungen mit ihm machen und er darf nur noch schwimmen gehen wenn er das freiwillig von alleine macht. Denn die Kopf-Hoch-Haltung beim schwimmen ist nicht gut für den Rücken. Alles in allem, dafür dass Aaron ganz bald schon 11 Jahre alt wird ist er in einem sehr guten Zustand. Wir hoffen dass es so bleibt :-)

Nun freuen wir uns auf Samstag :-))) ja doch, irgendwie freu ich mich schon trotz aller Aufregung. Bin sehr gespannt wie sich Aston diesen Tag so macht und auch etwas froh wenn der Tag vollbracht ist. Widersprüchlich, ich weiß, ist aber so ;-)

Ach ja, Fotos gibt es keine. Keine Lust und keine Zeit.

nach oben

28.8.2009 - Ohhmmmmmmm ;-)

Das heißt doch Ohhmmmm wenn man sich selbst ruhig halten will, oder? :-) Ach ja, es ist schon schön wenn man so herrlich nervös sein kann. Ich kenn mich ja, morgen ist das alles weg, aber immer Tage vorher dafür vermehrt da. Somit haben wir heute spät Mittags einen schönen Ausflug an die recht leere Wuppertalsperre gemacht. An einer Stelle konnte man zu Fuß ans gegenüberliegende Ufer gehen und dort herrlich Wasserspringen fabrizieren. Die Sonne war wunderbar warm und es fegte ein starker Wind. So ein Wetter liebe ich, da könnte ich stundenlang nur draußen sein. Für Morgen ist schon alles eingepackt und um 4.30 klingelt der Wecker. Schön bekloppt, aber auch nur eine Ausnahme :-)

Ansonsten freu ich mich unheimlich auf meinen Urlaub im September in Holland. Geplant war Berlin, aber das FH war schon vergeben und im nachhinein finde ich die Strecke dann doch zu lang für Opi.

nach oben

29.8.2009 - Aston und die JP/R

Wecker meldet 4.30 Uhr, Zeit zum aufstehen. Hektik und Panik macht sich breit. Abflug um 6.30 Uhr, vorher noch anhalten zum Gassi mit allen. Auf der Fahrt zum Gut Eckendorf machte mein Auto zicken und ich konnte nicht mehr über 3.000 Touren beschleunigen. Lahm fuhren wir auf der Autobahn dahin und trudelten um 7.45 Uhr ein. Hund anmelden, Papiere abgeben und noch mal schnell Gassi.

8 Uhr 15. Chipkontrolle und Zahnstatus. Aston fehlt P1 unten links, ansonsten vollzahnig. Cool :-)) Dann wurde das Jagdhorn geblasen und die Gruppen aufgeteilt. Dann noch mal das Jagdhorn und ab ging es im Autokonvoi ins Revier. Die Richter unserer Gruppe waren Herr Keimer, Herr Schneller und Herr Kornfeld vom JGHV.

Ermutigt hat mich der Satz vom Richter...wer nicht nervös und aufgeregt ist braucht gar nicht erst anzutreten ;-) das gab einige Lacher und man fühlte sich schon etwas besser.

Erster Teil: Überprüfen der Schußfestigkeit. Wir sind als 4. dran, ich leine Aston ab und was macht der....läuft zum Schützen und himmelt ihn an, los mach mal peng ich weiß dann fliegt was. Also habe ich ihn weggeschickt, 15m war er weg da fällt der Schuß. Aston dreht sich rum und was macht er...steht vor. Sah Klasse aus. Ich hörte wie jemand sagte *uiii*. Ich sollte Aston dann mit Such weiterschicken, es fiel noch ein Schuß und da Aston aber im Kommando Such stand hat er nicht auf den Schuß reagiert. Es muss wohl gut gewesen sein denn man fragte mich ob der Hund schon bejagt wird weil er so reagierte wie er es tat. Nein wird er noch nicht, ist ja noch ein halbes Baby :-))

Zweiter Teil: Schleppe. Vorher mit Aaron und Jamie Gassi gegangen. Dann waren wir dran. Das Gelände...ein abgemähtes ca. 30cm hohes Rapsfeld mit Boden-Bewuchs. Man erklärte mir ich dürfte 20m mit dem Hund gehen oder ihn direkt laufen lassen. Ich wollte eigentlich mit gehen, aber Aston meinte dann nö lass mal und fegte auf mein Kommando "riech" mit der Nase nach unten und weg war er. Gott ist der Kleine schnell. Während man ihn noch sehen konnte erklärte Herr Schneller mir was Aston da gerade macht und wie er das findet. Dann war Potter weg aus unserm Sichtfeld und ich wohl leicht panisch im Gesicht. Er beruhigte mich dann, das es nur gefühlte Stunden sind und der Hund gleich wieder auftaucht. Gleich war dann quasi sofort und Aston kam mit dem Kaninchen im Fang durchs Stoppelfeld gerast. Parkte ein, setzte sich und guckte mich so süß an....da Frauchen hab Dir was mitgebracht. Herr Keimer wollte dann das Aston noch mal steht und hat ihn sich angeguckt. Was er dann sagte ließ mein Herz schon leicht platzen vor Stolz und ich behalt das mal für mich ;-)

Dritter Teil: Frei Verlorensuche. Im Wald, mit Altholz, dichtem Bewuchs, Reisighaufen und Co. Aston angesetzt und geschickt. Er pest ab und bekommt Wind von dem vorherigen Suchengebiet direkt neben unserem mit den alten Fallstellen. Kein Problem meint der Richter, er macht es genau richtig aber ich sollte ihn zurückpfeiffen in unser Gelände. Gesagt getan, gepfiffen und Aston dreht sofort ab. Man war ich stolz. Er suchte dann sofort weiter ohne dass ich was sagen musste. Er fand alle 4 Stücke innerhalb von ein paar Minuten und das in einem Speed und mit einer (wie ich nun weiß) hervorragenden Nasenleistung. Der Richter reckte den Daumen nach oben und meinte zu mir, die bislang mit Abstand beste Leistung die er gesehen hat. Wow.

Vierter Teil: Standruhe und Merken. Super, unsere Gruppe bestand aus 6 Leuten und ich dachte wir würden in 3-er Teams nacheinannder gehen, aber nein, es wurde ein 6-er Walk up. Fand ich schon etwas heftig. Wir marschierten los über die Wiese. Die Hunde wurden nicht von links nach rechts aufgerufen sondern quer durcheinander. Was die Schwierigkeit in meinen Augen noch mal erhöhte. Aston war als zweiter dran, preschte los fand punktgenau und brachte mit einparken und Sitzen.

Fünfter Teil: Wasserarbeit. Als vierter dran sind wir zum Ufer. Hund ableinen, die Ente flog, der Schuss fiel und ich gab die Freigabe. Aston machte zwei Riesensätze und dann kam das was er einfach nie sein lässt....er flog halb über Wasser :-) neben mir die Worte des Richters....Oh mein Gott *g*. Ich wollte gerade erklären dass er eben so ein Kamikaze ist aber der meinte nur, es kann zwar auch gefährlich sein für den Hund aber so eine Wasserfreude zu sehen ist sehr gut. Als Aston dann punktgenau fand, schwimmend wieder zurück kam, einparkte und mir in die Hand gab war ich fertig mit der Welt. Als der Richter dann zu mir sagte...ich hoffe Sie wissen was für einen Klasse Hund sie da haben hätte ich fast geheult. Peinlich.

Wir kamen dann alle am Wasser zusammen und es wurde nur lose mitgeteilt dass alle bestanden haben. *jubel* Dann ging es zurück auf das Gut Eckendorf. Vorher war ich zwischen den Aufgaben immer mal wieder mit Aaron und Jamie Gassi, aber am Gut angekommen sind wir zu dem Teich dort gegangen und haben ne Schwimmsession eingelegt. Danach wurden sie gefüttert und konnten im Auto schlafen.

Die Siegerehrung. Eine Stunde später schon fand sie statt. Es wurde das Feld von hinten aufgerollt. Mein Name fiel nicht. Ich dachte schon die haben mich vergessen *ups*. Der Prüfungsleiter hob dann einen Hund besonders hervor der über den Tag eine konstante und beindruckende Leistung gezeigt hat. Auf Grund dessen bekam dieser Hund in 3 Fächern eine 11. Hammer, dachte ich, toller Hund. Dann fiel der Name des Hundes und ich hab nicht so wirklich realisiert dass Funworkers Aston-Artus ja mein Hund ist. Mein Name wurde dann auch genannt und ich merkte, sie haben Dich nicht vergessen, Du hast den Suchensieger gemacht. Ab dem Punkt war ich sprachlos und nur mit größter Mühe konnte ich mir die Peinlichkeit in Tränen aufgelöst da zu stehen verkneifen. So wirklich begriffen habe ich das immer noch nicht, aber es steht schwarz auf weiß auf der Urkunde und dem Bogen, Aston hat mit tollen 264 Punkten bestanden. Bescheinigung Er war schon immer grandios der kleine Potter, aber heute ist er wie unser Züchter zu Recht sagte, mindestens 3m gewachsen :-)) Sehr gefreut hat mich dass Marlen mit Distel zweite geworden ist und Astons Bruder Apollo den vierten Platz gemacht hat.

Ich bin unsagbar stolz, so sehr dass ich das gar nicht beschreiben kann. Noch mehr dankbar dass Herr Rimkeit uns den damals so winzig kleinen Aston anvertraut hat und egal ob das irgendwann nervt...DAAAANKE für das Vertrauen und den wirklich überaus tollen Hund lieber Herr Züchter :-)
Urkunde

Und ebenfalls Danke an Katja, die uns von klein an begleitet hat und mir und Aston so viel an den grundlegenden Dingen beigebracht hat. Nicht nur seine Anlagen haben sich heute gezeigt, sondern auch der solide Aufbau über lange Monate hinweg.

Einige ganz brauchbare Fotos sind auh entstanden:



nach oben

31.8.2009 - Spiel und Spaß

Gestern schon hatten wir einen wunderschönen Ausflug an die fast geleerte Wuppertalsperre gemacht. Wir konnten den ganzen Weg am Ufer lang gehen. Und jetzt wo kaum noch Wasser drin ist sind herrliche Felsformationen zu sehen. Einige haben wir bewandert, die schönste entdeckten wir erst zum Schluß und da wir schon 2 Stunden unterwegs waren wurde diese für den nächsten Ausflug notiert.

Heute war es herrlich sonnig und wir versuchten unser Glück am Elbsee. Siehe da, ein kleines Schlupfloch am neu gebauten Zaun war noch offen und das nutzten wir dann auch. Es ist so unendlich schade dass dieser See für uns Normalos geschlossen werden wird, aber man kann daran nichts mehr ändern und so genießen wir jeden Ausflug den wir dort noch machen können.

Im übrigen bin ich dann doch nicht geplatzt :-)) so richtig realisiert habe ich das Ganze erst gestern Abend. Es war wirklich schade dass wir schon am Nachmittag wieder nach Hause mussten, ich bedauer das sehr. Der Potter, der merkt aber dass wir innerlich vor Stolz und Glück fast platzen, denn er benimmt sich dementsprechend und ist nur noch um uns rum hüpfend unterwegs. Er wedelt den ganzen Tag ununterbrochen, freut sich über alles und jeden und will ständig bekuschelt werden. Das Aaron ihm dann heute Morgen noch die Ohren geputzt hat, hat Astons Glück für den Tag vollkommen gemacht. Den Anraunzer von Aaron heute Nachmittag übergeht er dann geflissentlich ;-). Die Spielpause mit Jamie ist beendet, Aston fordert sie wieder zum tumkaspern auf und das schon früh Morgens um 5.45 Uhr. Die armen Nachbarn....

Überaus erfreut heute Morgen war Aston beim Gang ins Büro. "Tante Keks" *g* wie ich meine Kollegin nenne war aus dem Urlaub zurück. Als wir reingingen und Aston sie sah rannte er begeistert zu ihr hin und die Kekse lagen auch schon parat auf dem Schreibtisch für ihn. Auf Grund der Entzugserscheinungen bei beiden gab es für Potter sogar 3 Kekse auf einmal. Naja, er kann es ja auch vertragen ;-)

nach oben