Das einzig wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
(Albert Schweitzer 1875-1965)



Aaron...mein Indianerhäuptling


Lieben heißt loslassen können...niemand sagt einem aber wie schwer genau das sein kann...

Heute Morgen, am 10.08.2010, um 7:11 Uhr hat mich meine Seele, mein kleiner Indianer, mein Beschützer und mein Leben...verlassen. Ein rupturierter Milztumor gab ihm keine Chance seinen 12. Geburtstag noch zu feiern. Von jetzt auf gleich, alles vorbei, einfach nicht mehr da.

Ein Blick aus Aaron´s Augen und man spürte wie er einem in die eigene Seele schauen konnte. Er der immer da war, still an meiner Seite, immer. Er hat auf mich aufgepasst, mich beschützt und einmal mein Leben gerettet. All das konnte ich ihm heute zurück geben indem ich ihn habe gehen lassen. In seinem geliebten Auto, in meinen Armen. Die Zeit zum Abschied war zu kurz, wie alles im Leben immer viel zu kurz ist.

Mir fehlen die Worte für all das was mir dieser Hund bedeutet hat. Er war mehr als nur ein Hund, er war meine Seele und mein Freund.



Aus dem Songtext von Udo Lindenberg, so passend für mein Seelchen und mich:

Wir war´n so richtig Freunde
für die Ewigkeit
das war doch klar

haben die Wolken nicht gesehn am Horizont
bis es dunkel war
und dann war's passiert
hab es nicht kapiert
ging alles viel zu schnell

doch zwei wie wir die dürfen sich nie verliern

Hinterm Horizont geht's weiter
ein neuer Tag

hinterm Horizont immer weiter
zusammen sind wir stark

das mit uns ging so tief rein
das kann nie zu Ende sein

sowas Großes geht nicht einfach so vorbei

Du und ich das war einfach unschlagbar
ein paar wie Blitz und Donner

zwei wie wir die können sich nie verliern...