Vergiss nicht: Man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen.
(Marc Aurel)



Doggies Diary 2011 - 2012

Mai 2011 -
Januar 2012
Februar 2012 März 2012 April 2012
Mai 2012 Juni - September 2012


30.04.2012 - Ölkäfer

Hatte ich etwa behauptet dass ich diesen Käferwursthund toll finde?

Letztens war wieder so ein Tag wo ich mich frage...hört das eigentlich irgendwann mal auf? Wieso ist er wochenlang so lieb und süß und muckt dann einen Tag lang renitent bis zum geht nicht mehr wieder auf...

Kaum aufgestanden, Kaffee intus und mit den Hunden die Morgenrunde starten will. Nur wie soll das gehen wenn die Turnschuhe nicht am Platze sind? Ich bin zwar Frühaufsteher, aber dennoch morgens nicht wirklich lebensfähig und alles muss an seinem Platz sein weil ich blind danach greife. Schuhe suchen. Ich könnte zwar andere nehmen, aber ich will jetzt diese. Einen habe ich nach längerem Suchen im Körbchen vergraben gefunden. Unversehrt, der Herr Miniwurst hat wohl nur drauf geschlafen. Wo ist aber der andere? Merke. Niemals nur auf der Erde suchen. Nein. Der andere Schuh lag auf der Fensterbank im Wohnzimmer, nett drapiert zwischen Blume und Kerze. Gut, gehen wir also los. Alles wunderbar. Die Hunde schnüffeln im Morgentau, die Luft ist so frisch, die Sonne scheint, kein Wind weht. Die Vögel zwitschern...alles ruhig....aber das muss ein Käfer ja zerstören. Quer übern Acker, durch die nasse Wiese, wieder durch den Acker, Kopf noch in ein tiefes Loch tauchen und schwarz klebend matschend kam er dann wieder.

Mittags ging es dann ins Revier. Wir mussten unsere neue Errungenschaft in Form einer Motorsäge ausprobieren und sind damit in den Wald Scheiben und Pfähle schneiden. Fertig damit musste die Säge mit Öl neu aufgefüllt werden. Und wie bei allem was neu ist vergisst man gewisse Dinge und so fand der Stopfen für den Öltank nicht seinen Weg dorthin und schwapp....eine Ölpfütze. Schön blöd, ist zwar Bioöl, aber dennoch. Zum Auto gegangen um etwas zum beseitigen zu holen und das waren nur Sekunden....da drehen wir uns um und sehen wie die Kackbratze das Öl aufschleckt. Der ist vor so gar nix fies dass es schon echt bewundernswert ist. Naja, zur Sicherheit hab ich zwar den TA angerufen, aber war klar dass er sagte...außer dass ihm schlecht werden könnte oder er Durchfall bekommt kann nix passieren. Wir hofften so sehr das ihm speiübel wird...Nein...wurde es nicht, natürlich nicht. Dieser Köter verträgt anscheinden alles.

Nachmittags. Indi war draußen im Hof und vergnügte sich dort mit einer Abwurfstange und diversen anderen Dingen. Diverse andere Dinge waren dann z.B. eine von ihm gelegte Kackwurst zu apportieren um sie mir zu bringen. Der ist so ein Mistköter. Ich weiß selber dass wir das heute vergessen haben, die wegzuräumen, aber er soll hier nicht den Super-Hausmann mimen. Dafür soll er erstmal lernen wie man sich selber sauber hält und nicht jeden Dreckhaufen und Matschklumpen sein eigen nennt. Schmollend zog er sich auf seine Decke draußen zurück und nahm ein Sonnenbad. Rot ist er ja teilweise schon, also Sonnenbrand kann er nicht bekommen. Scheinbar wurde ihm das aber zu langweilig und zu allem übel sind heute seine Lieblings-Mini-Menschen nicht aufgetaucht. Ob er dachte, ich geh die mal suchen oder eher....weg hier. Auf jeden Fall war er plötzlich nicht mehr da. Also raus auf den Dorfplatz und pfeiffen. Nichts. Rufen. Nichts. Ich zum Spielplatz gegenüber, kein Indi. Nochmal pfeiffen. Okay, also Autoschlüssel holen und durchs Dorf düsen. Und tadaaa...da kommt ne Käferwurst von Richtung "Hauptstraße" brav auf dem Bürgersteig um die Ecke getrottet. Sieht mich und rast sofort auf Nachbars Grundstück hinter die Hecke. Na warte. Da erzähl mir noch mal einer Hunde wissen nicht wenn sie was falsch gemacht haben. Also Erdhaken in die Wiese und klein Blödi an die Laufleine. Wir müssen nochmal dringend über den neuen Zaun nachdenken, am besten wir machen obenauf Natodraht.

Abends. Geräusche aus dem Esszimmer die man am Besten als raschelndes Kratzen bezeichnen kann. Es wird lauter und auf einmal macht es krawumm. Ich ins Esszimmer und was sieht man dort....einen Käfer mitsamt umgefallenem Kennel. Er zufrieden mit seinem Werk liegt unter den Kissen begraben und grinst mich fröhlich an. Tja, warum auch sollte ein Kennel so stehen wie er normal steht? Mit Boden auf der Erde. Normal gibt es hier aber nicht und Käfer passt sich halt einfach an.

Immerhin, nach so einer Phase wie an diesem Tage wissen wir ja mittlerweile, es gibt die nächsten Wochen wieder einen lieben Käfer. Der ist echt irre der Köter. Wir lassen ihm nie etwas durchgehen, es gibt klare Regeln die durchgesetzt werden, er bekommt genug Beschäftigung und kann in Ruhe neues lernen ohne Druck und dennoch hat er immer wieder mal nur Gülle im Kopf. Jamie hat ihm an dem Tag ordentlich eine verbaselt und als Indi meinte er könnte doch Aston mal apportieren indem er seinen Hinterlauf in die Schnüss nimmt und dran zieht, da wars auch beim lieben Labbi vorbei und es hat gekracht.

Nach diesem Tag gab es aber nur noch nettes zu berichten. Wir hatten noch ne Ente in der Kühlung und da ich mit Aston was üben musste wo ich leider kein Dummy für nehmen konnte, haben wir danach für Indi eine kleine Schleppe gezogen. Er hat bislang noch kein Wild in dem Sinne kennengelernt dass es einfach rumliegt (er hat halt bislang nur beim stöbern lernen die Hasenspur gearbeitet und anderes). Indi angesetzt, er riecht in Ruhe die Stelle ab und geht dann nach vorne los. Nase immer auf der Wiese und gelangt zu der Ente. Ich hab mit allem gerechnet, aber nicht damit dass er die Ente direkt aufnimmt, das auch noch genau mittig und sie strahlend zu Herrchen bringt. Dabei noch den Kopf hochhebt wie um zu sagen, ey nimm, ist schwer. Es war zwar eine "kleine" Ente, aber für ne Käferwelpenschnüss eine ordentliche Portion. Doch, hat uns sehr gefreut. Und nun geht es weiter mit Dummies mit denen man auch super eine Schleppe üben kann, die Ente ist wieder in der Kühlung und wird dort vorerst weiter wohnen.

Das Training mit Aston Samstags ist immer richtig Klasse und ich freu mich jedesmal drauf. Bin froh dass wir so eine tolle Trainingsgelegenheit direkt ums Eck gefunden haben. Ich befürchte nur das Aston bei all den attraktiven Damen in schwarz, braun und rot demnächst einen Hormonstau bekommen wird :-)

Heute war ein Tag nach Indi´s Geschmack. Im Rahmen der GfK (Gemeinsam für Kammerbach) haben wir mit den Kiddies der Jugendfeuerwehr im Revier gearbeitet. Projekt Steinmauer und Wildblumenwiese. Die Hunde waren non Stop in Action und wuselten mit den Kindern über den Wildacker. Indi war gar nicht zu halten und ich habe ihn in den 2,5 Stunden kaum zu Gesicht bekommen. Sorge dass er abhaut weil er eine Fährte hat hatte ich keine. Die letzten Tage lief er ja nur an der Schleppleine im Revier damit er nicht einfach jagen geht wie es ihm passt. Aber sobald Kinder im Spiel sind ist er nur an deren Seite und vergisst alles andere. Es war schön zu sehen wieviel Spaß alle hatten und die Steinmauer wuchs zu einer tollen Größe an.

nach oben

13.04.2012 - Trio

Komplett. Bislang konnte man Indi zwar als dritten Hund zählen, aber eingefügt ins Rudel hatte er sich noch nicht. Nicht in dem Sinne, dass er seinen Platz gefunden hat. Nun gelangt er in die Phase wo er sich diesen sucht und etabliert. Wo er bei uns Menschen steht ist selbst dem Kackbratzen-Miniwurst-Käfer klar. Nur wie sieht es mit Jamie und Aston aus? Also das testen wir dann mal und müssen im kleinen Käferhirn leider feststellen....da geht gar nix. So ein Mist. Schon blöd wenn man so viel jünger ist und nichts zu melden hat. Aber eins muss man Käferchen lassen, er hat es ordentlich versucht, ist dabei grandios gescheitert und trägt es mit Wachteliger Fassung.

Aston ist sein allerliebster. Man könnte echt sagen er vergöttert ihn. Wenn das so weiter geht ist Aston irgendwann aufgelutscht. Selbst die Ohren bekommt er nun von Indi geputzt. Und da die zwei es partout nicht einsehen alleine in den zu genüge vorhandenen Körbchen zu schlafen quetschen sie sich weiterhin in das eine kleine blaue. Nun, wir haben ein Einsehen und werden ein neues Körbchen kaufen für die zwei. Damit ihr Seelenheil bewahrt wird und sie nicht irgendwann wegen Platzmangel aufeinander kuscheln müssen.
In den Zwillingen hat Indi dann auch seine Lieblins-Mini-Menschen gefunden. Wobei ich echt sagen muss, die eine der beiden hat ein unglaubliches Händchen für Hunde. Sie kann mittlerweile sogar mit Jamie kuscheln und das will was heißen, dass die Liese sich so schnell um einen kleinen Menschenfinger wickeln lässt. Ich tät ja ein Foto davon machen, aber ich bin nach wie vor der Meinung dass Kinderfotos irgendwie nicht ins Internet gehören und seien sie noch so toll.

Das wars für die nächste Zeit mal wieder. So ein paar kleine Fotos hab ich die Tage noch gemacht gehabt:



nach oben

05.04.2012 - Sonne, Spiel und Schweinerei

In den letzten 2 Wochen des Nichtschreibens hier hat sich viel getan, aber nicht alles hab ich mehr im Kopf und nicht alles ist irgendwie berichtenswert. Es sei denn jemand interessiert sich für Schleif-, Versiegelungs- und sonstige Renovierarbeiten :-)

In Kurzform:

  • Indi zahnt fröhlich vor sich hin und hat Herrchen eine Freude gemacht und Backenzahn ausgespuckt.


  • Wir haben einen neuen Spielgefährten für Indi in Form eines 6 Monate alten Epagneul Breton gefunden und wenn wir mit Aston beim Training sind darf Indi danach zu den anderen Hund zum spielen.


  • Aston war im Bootcamp ;-) und nun geht alles wieder besser


  • Indi macht sich non Stop pottensaumäßig dreckig und ich weiß wieder warum ich nie einen Hund mit langem Fell wollte.


  • Wir trainieren jetzt fleißig mit Aston für die Prüfungen, was riesig Spaß macht weil wir nicht nur alleine trainieren. Mit anderen zusammen ist es doch schöner und man sieht eher was man verbessern muss.


  • Indi kann mittlerweile ganz toll bei Fuß laufen, mit und ohne Leine, er bleibt im Platz liegen und man kann weggehen, etc...


  • Letztens hat Indi wieder einen Hasen aufgetan und ist ihm laut hinterher. Das erste Stück ging über eine Wiese die gut 250m lang ist und danach waren beide außer Sicht in den Wald hinein. Wir hörten sein *jiff* *jiff* immer leiser werden. So weit ist er noch nie gegangen.


  • Wir haben die ersten Sauen auf der Wildkamera und nun heißt es bald die Nächte im Freien verbringen. Welch Freude :-)


  • Ansonsten haben wir kaum Zeit übrig um irgendwas hier aktuell zu halten.

    nach oben