Vergiss nicht: Man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen. (Marc Aurel)

(Marc Aurel)



Doggies Diary 2011 - 2012

Mai 2011 -
Januar 2012
Februar 2012 März 2012 April 2012
Mai 2012 Juni - September 2012


22.03.2012 - Dreck und so...

Wachtel wächst und gedeiht. Arm und Schoß wird zusehends schwieriger, irgendwas hängt von dem Tier immer runter und passt nicht mehr. Lockig wird er und dreckig ist er ständig. Wettertechnisch haben wir echt das große Los gezogen und so konnten wir vergangenen Samstag tatsächlich ein schönes Picknick veranstalten. Und wenn einem dann langweilig wird verkleidet man die Hunde und nimmt Aston als Weintraubenteller. Auf Stangensuche haben wir uns auch begeben und ich habe tatsächlich eine vom Hirsch gefunden. Es liegen sicher noch einige viele mehr im Revier rum, aber diese zu finden ist wahrlich nicht leicht. Umso mehr habe ich mich über diese eine gefreut die auch direkt eine schöne Ecke im Haus gefunden hat.

Indi bringt sich selber immer mehr das Stöbern bei. Sein Radius wird von Tag zu Tag größer. Wir lassen ihn noch gewähren, alles andere wäre ja kontraproduktiv. Mittwoch hat er wieder einen Hasen gefunden und ist ihm lautstark hinterher. Nun konnte auch sein Herrchen endlich mal live erleben dass die Miniwurst laut ist.

Auf den folgenden Fotos sind auch zwei Bilder aus der Wildkamera. Rotwild beim suhlen. Der Rest sind wie immer die Hunde :-) :





nach oben

16.03.2012 - Baden

Der Frühling ist da und er geht auch nicht mehr weg. Woher ich das weiß? Der Rotmilan ist da und wenn der da ist, ist Frühling. Ich vertrau dem guten Vogel da und das Wetter heute mit 18 Grad, Sonnenschein, stimmt mir da zu.

Indi macht sich weiterhin wunderbar. Er ist ein fröhlicher, verspielter und sehr lernbegieriger Welpe. Er passt immer noch auf meinen Arm und die rosafarbenen Fahrräder sind nun fast täglich bei uns :-) Indi freut sich darüber so sehr dass man schon eifersüchtig werden könnte. Für die Zwillinge tut er alles, egal ob Sitz, Platz, Komm, etc....was sie sagen wird sofort gemacht. Also was haben Kinder an sich was wir nicht haben? Oder so nicht zeigen können? Sie "bestechen" weder mit Leckerli noch mit Spielzeug. Sie freuen sich einfach wenn sie ihn sehen und zeigen ihm dies sehr deutlich. Kindliche offene und ehrliche Liebe nenn ich das mal. Was anderes fällt mir nicht ein. Immerhin konnte ich so heute nachmittag in völliger Ruhe weitere Blumen einpflanzen und wurde nicht von Indi dabei belästigt der ja immer noch der Meinung ist er wäre ein perfekter Garten- und Landschaftsgärtner.

Anstatt im Revier die Kirrungen abzufahren haben wir heute einfach mal ne Runde am Teich verbracht. Hunde baden lassen und der Käfer durfte mit seinem Ball Solo spielen. Interessant war, er sah immer wie Aston mir seinen Ball brachte und ich den dann warf, ins Wasser oder zu Lande. Auf einmal kam Indi an, Ball in der Schnüss, steht vor mir und legt mir den Ball in die Hand. Setzt sich hin und schaut mich aufmerksam an. Okay, dann werf ich mal den Ball. Er rennt hinterher, holt den Ball, haut sich den um die Ohren und kommt dann zu mir um mir den Ball wiederum in die Hand zu legen. Ein paar Mal hab ich es dann gemacht und ihm den Ball geworfen, Wasser oder Land und jedesmal kam er direkt zurück. Über mein nur verbales Lob und Knuddler hat er sich sehr gefreut. Die Leckerchen als Belohnung lassen wir schon länger sein. Bei Aston hat es funktioniert, warum nicht auch bei Indi. Obwohl der extrem verfressen ist und für was leckeres alles tun würde. Aber er soll es für uns tun und nicht wegen was zu fressen. Für Aston ist die größte Belohnung im Leben unsere Stimme und ein Knuddler. Direkt danach kommt sein Ball, ist eben so oder wenn er dürfte wie er wollte, zuerst die Selbstbelohnung durch jagen gehen.

Ein paar Fotos von Heute:



nach oben

09.03.2012 - *jiff* und *wäh*

Am Montag hat mir Indi kurz Freudentränen in die Äuglein getrieben. Wir wissen zwar dass er es "können sollte", aber es das erste Mal zu erleben fand ich einfach toll. Wir sind ein Stück in den Wald rein, auf dem Weg aber, weil ich noch Wurzelstöcke gesucht habe. Indi geht vom Weg ab, die Nase auf der Erde und schmeißt die Rute an. Ich guck ihm so zu und auf einmal hat er ihn gefunden, den Hasen. Hase geht hoch, Indi guckt und schon kam aus der kleinen Miniwurst ein *jiff* *jiff* und Sichtlaut ist er hinter dem Hasen her. Gute 80m konnte ich die beiden sehen und dann ist der Hase in die Fichtendickung rein. Indi war noch ein wenig weg, man hörte ab und an sein *jiff* *jiff* und dann kam er wieder zu mir zurück. Ich hätte ihn fast totgeknuddelt so hab ich mich gefreut. Und direkt Herrchen angerufen um ihn das zu erzählen.

Regelmäßig können wir nun mit dem Erscheinen der rosafarbenen Fahrräder rechnen. Gemeint sind die Zwillinge von Nachbarn die Indi bestimmt 3mal die Woche besuchen. Heute durften sie mal wieder mit allen Hunden spielen. Wir sind hinten bei uns auf dem Hof zur großen Wiese gegangen und auch wenn Indi erst 16 Wochen alt ist und eigentlich noch gar kein Ball spielen "darf", durften die beiden Kinder trotzdem ein wenig mit ihm und Ball spielen. Beliebter war allerdings Aston weil der den Ball immer zurückbringt, man ihn sitzen lassen und den Ball verstecken/werfen kann um ihn dann mit Such oder Apport zu schicken. Jamie wurde von mir bespaßt und so hatten alle Hunde und Menschen ihre Freude.

Da es heute wieder schön warm und sonnig war gab es einen kleinen Ausflug zum Teich. Indi hat unheimliches Talent auf der Uferböschung zu balancieren um sodann rückwärts ins Wasser zu plumpsen. Ich vermute allerdings dass er es extra macht. Damit die beiden großen in Ruhe spielen konnten bekam er seinen Ball und haute sich den fortwährend um die Ohren oder bekam einen Welpenanfall.

Auf dem Rückweg sind wir oberhalb des Eichwäldchens gelaufen. Da ich noch kurz was an der Salzlecke nachschauen wollte sind wir am Ende mittendurch. Wir waren kaum einen Meter im Bestand, da sah ich wie ein Hase hochgeht. Jamie und Aston waren noch etwas weiter hinter mir, nur Indi war gut 3m vor mir. Er hat den Hasen nicht gesehen, aber er nahm plötzlich die Nase hoch, lief ein Stück und dann ging die Nase abrupt runter und die Stampferbeine Vollgas. Aus seinem Hals krakelte ein Ton der klang wie *wäh* *wäh*. Etwas anders als am Montag wo er Sichtlaut zeigt. Spurlaut ist er also auch. Mal sehen ob er beides beibehält. Dieses Mal ging er auch schon viel weiter der Spur hinterher. Aston bekam dies mit und schoß den beiden hinterher. Eigentlich hätte ich Aston zurückpfeiffen müssen, denn der weiß ganz gena dass er nicht einfach so jagen gehen darf. Problem war allerdings, hätte ich den Pfiff getätigt, wäre Indi wohl auch gekommen. Und den wollte ich keinesfalls von dem abhalten was er da grade selber "lernt". Und so kam dann ein Indi zu mir zurück und ein Aston fehlte. Nun konnte ich dann aber endlich pfeiffen und Aston kam von Richtung Feldern zurück. Hat der Große in der kurzen Zeit aber eine enorme Strecke zurückgelegt. Diese Schnelligkeit traut man dem Kerl manchesmal gar nicht zu.

Mit einem schönen Menschenshopping haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Fotos von den letzten Tagen:



nach oben

03.03.2012 - Welpentreff

Heute Morgen ging es wieder in den Reinhardswald und diesmal sogar mit etwas Sonne dabei. Leider hatten wir heute keine Zeit dafür, aber beim nächsten Mal müssen wir unbedingt dort eine Runde wandern und anschließend zur Sababurg fahren um den Tierpark zu besuchen welcher direkt ums Eck ist. Es waren heute nicht alle Welpen da. Eine überschaubare Einheit bestehend aus Indi und seinen beiden Schwestern. Später kam noch ein Bruder dazu.

Kleine Fotostrecke:



nach oben

01.03.2012 - Frühlingsbaden

Bei sommerlichen 16 Grad, mit Sonne und guter Laune bewaffnet, haben wir heute einen Ausflug zum kleinen Teich gemacht. Jamie und Aston haben die Badesaison eröffnet. Indi stand am Rand und guckte zu wie zuerst Aston ins Wassr sprang, gefolgt von Jamie. Mit allem habe ich gerechnet, aber nicht damit....Indi trippelt auf der Stelle, fängt an zu kläffen und macht einen riesen Satz ins Wasser. Erschrocken über sich selber ruderte er wieder ans Ufer. Beim ersten Versuch sah er wirklich aus wie ne Ratte die fast untergeht. Beim nächsten Schwimmunterricht den er sich wieder selber gab schwamm er richtig schön und gleichmäßig. Dann ging es ab unters Trockentuch und den Rest hat die Sonne erledigt. Später sind wir noch den Hügel hoch mit Blick auf Kammerbach und dort habe ich mich dann in die Wiese gelegt zum sonnen. Die Hunde gingen stöbern, spielten und zwischendurch kam Indi immer mal wieder an zum kuscheln. Er ist immmer noch ein wirklich Klasse Welpe und Schandtaten können wir eigentlich nicht berichten. Halt der übliche Dummfug, aber mehr auch nicht.

nach oben